SKZ Das Kunststoff-Zentrum

SKZ Das Kunststoff-Zentrum

Adresse: Friedrich-Bergius-Ring 22, 97076 Würzburg

Telefon: 09 31 41 04-0

E-Mail: kfe@skz.de

Homepage: www.skz.de

Zentraler Ansprechpartner für Unternehmen

Name: Thomas Hochrein

Funktion: Geschäftsführer SKZ – KFE gGmbH

Telefon: 09 31 4 10 44 47

E-Mail: t.hochrein@skz.de

Kurzbeschreibung

Als größtes Kunststoff-Institut seiner Art in Europa bietet das SKZ seit über 50 Jahren praxisgerechte Lösungen für Fragestellungen bei Kunststoffen und Verbundmaterialien in Ausbildung, Prüfung, Zertifizierung sowie Forschung & Entwicklung. Getragen wird das SKZ von einem leistungsstarken Netzwerk mit mehr als 400 Unternehmen.


In der Forschung & Entwicklung werden mit direktem Praxisbezug Materialien entwickelt, Produktionsprozesse und Bauteileigenschaften verbessert und unter ökonomischen und ökologischen Aspekten bewertet. Die Ergebnisse dienen direkt der betrieblichen Praxis zugunsten der Qualität und Effizienz.


Ob Produktprüfung mit Qualitätsnachweis oder Analysen und Gutachten nach Schadensfällen – der Geschäftsbereich Prüfung unterstützt die Produktpolitik von Unternehmen und liefert wertvolle Argumente für Absatzmärkte.


Fachtagungen und Kurse rund um den Kunststoff sowie zu interdisziplinären Themen ermöglichen es, vom Wissen des Instituts und den Erfolgsrezepten starker Unternehmen zu profitieren.


Abgerundet wird das Portfolio durch Aktivitäten im Rahmen der Zertifizierung von Unternehmensprozessen.

Anzahl der Mitarbeiter: 424

Angewandte Forschung – Schwerpunkte und Kernkompetenzen

Forschungsschwerpunkte:

Dazugehörige Kernkompetenzen:

Materialentwicklung (Kunststoffe)

Additivierung, Compoundieren, Recycling

Kunststoffverarbeitung

Spritzgießen, additive Fertigung, Extrudieren, Composite, Dispergieren, Schweißen, Kleben, Oberflächenbehandlung

Produktentwicklung (Kunststoffe)

Bauprodukte, Medizintechnik, Mobilität, Sensorik

Qualitätssicherung (Kunststoffe)

zerstörungsfreie Prüfung, Prozessmesstechnik, Bauteileigenschaften, Nachhaltigkeit

Industrie 4.0

additive Fertigung, zerstörungsfreie Prüfung, Prozessmesstechnik,

Geschäftsmodelle

Forschungsschwerpunkte:

Materialentwicklung (Kunststoffe)

Kunststoffverarbeitung

Produktentwicklung (Kunststoffe)

Qualitätssicherung (Kunststoffe)

Industrie 4.0

Dazugehörige Kernkompetenzen:

Additivierung, Compoundieren, Recycling

Spritzgießen, additive Fertigung, Extrudieren, Composite, Dispergieren, Schweißen, Kleben, Oberflächenbehandlung

Bauprodukte, Medizintechnik, Mobilität, Sensorik

zerstörungsfreie Prüfung, Prozessmesstechnik, Bauteileigenschaften, Nachhaltigkeit

additive Fertigung, zerstörungsfreie Prüfung, Prozessmesstechnik, Geschäftsmodelle

Zielgruppen

Allgemein Branchen/Unternehmen, die sich mit Kunststoffen beschäftigen, z. B. Kunststoffhersteller, Kunststoffverarbeiter, Automobil, Luftfahrt, Mobilität , Gesundheit, Medizintechnik , Baubranche, Maschinen- und Anlagenbau, Automatisierung , Komponentenhersteller (Sensoren, Werkzeugbau,...), Recycling, Energie/ Umwelt.

Kooperationsangebote im Bereich FuE

Geförderte Forschung, Verbundprojekte, bilaterale Auftragsentwicklung, Beratung, Analysen, Prüfungen, Infrastrukturnutzung, Aus- und Weiterbildung.

Referenzprojekte

  • Entwicklung effizienter Reinigungsgranulate für die Kunststoffverarbeitung
  • Entwicklung eines innovativen, energieeffizienten Kunststoff-Schweißverfahrens
  • Nutzung der additiven Fertigung zur Herstellung individuell angepasster Orthesen aus Kunststoff
  • Einsatz der Terahertz-Technologie zur Wandstärkenmessung von Rohren
  • Entwicklung eines Farbmesssystems zur 100%-Qualitätskontrolle bei Spritzgussteilen
  • Entwicklung hochwertiger, umweltfreundlicher Infrastrukturprodukte aus WPC
  • Entwicklung einer zeitraffenden Prüfmethode zur Bestimmung des Langzeitverformungs-Verhaltens