Julius-Maximilians-Universität

Was erwartet Sie?

Adresse: Sanderring 2, 97070 Würzburg

Telefon: 09 31 31-0

E-Mail: info@uni-wuerzburg.de

Homepage: www.uni-wuerzburg.de

Zentraler Ansprechpartner für Unternehmen

Name: Rosalinde Baunach

Funktion: Servicezentrum Forschung und Technologietransfer (SFT)

Telefon: 09 31 31-8 34 34

E-Mail: sft@uni-wuerzburg.de

Kurzbeschreibung

Science for Society: Getreu ihrem Leitspruch möchte die Julius-Maximilians-Universität Würzburg (JMU) auch den Wissens- und Technologietransfer mit der regionalen Wirtschaft voranbringen. Die Schnittstelle dafür ist ihr Servicezentrum Forschung und Technologietransfer (SFT). Hier werden durch gezieltes Wissensmanagement interessante Forschungsergebnisse und Entwicklungen an Akteure der Region Mainfranken vermittelt. Auf diesem Weg möchte die JMU Kooperationen mit kleinen und mittleren Unternehmen, mit privaten und öffentlichen Einrichtungen initiieren und fördern. Die JMU, gegründet 1402, bildet rund 29.000 Studierende in 250 Studiengängen aus. Internationale Rankings bestätigen der Universität immer wieder eine Spitzenstellung: Das Shanghai-Ranking zum Beispiel rechnet die JMU zu den 200 Top-Universitäten der Welt.

Die Julius-Maximilians-Universität Würzburg auf einen Blick

Anzahl der Mitarbeiter: ca. 4.300

Anzahl der Studierenden: 28.878 (WS 2017/18)

Fakultäten:

Biologie, Chemie und Pharmazie, Humanwissenschaften, Katholische Theologie, Mathematik und Informatik, Medizin, Philosophische Fakultät, Physik und Astronomie, Rechtswissenschaften, Wirtschaftswissenschaften

Etat: 454 Mio. Euro (2016)

Drittmittel: 121 Mio. Euro (2016)

Angewandte Forschung – Schwerpunkte und Kernkompetenzen

Forschungsschwerpunkte:

Dazugehörige Kernkompetenzen:

Lebenswissenschaften

Biomedizin, Infektion und Immunität, Rezeptoren, Krebs, Neurowissenschaften, Psychologie, Herz-Kreislauf-Forschung, hochaufgelöste Bildgebung, Ökosysteme, Landnutzung

Gesundheitswissenschaften

Krebs, Immuntherapien, Herzinsuffizienz, Infektionen, Psychische Krankheiten, Angsterkrankungen, Muskel-Skelett-Erkrankungen, Regenerative Medizin, Biofabrikation

Molekulare Chemie und Materialien

Funktionswerkstoffe, Solartechnologien, Nanosystemchemie, Bor-Chemie, Polymere, Biradikalische Verbindungen, Licht- Materie-Wechselwirkungen, Molekulare Synthese und Katalyse

Quantenphänomene in neuen Materialien

Organische Photovoltaik, Nanotechnologien, topologische Isolatoren, korrelierte Quantensysteme, Licht-Materie-Wechselwirkungen in Halbleiternanostrukturen, Infrarot-Emitter

Digitale Gesellschaft

Mensch-Computer-Interaktion, E-Commerce / digitale Geschäftsmodelle, Virtual / Augmented Reality, Digital Humanities, Data / Text Mining, Maschinelles Lernen, Rechtsfragen der Digitalisierung, Neue Medien

Kulturelles Erbe

Altertumswissenschaften, verschiedene Philologien, regionale Schwerpunkte (z.B. China, Indien), Digital Humanities

Globaler Wandel

Biodiversität u. Wandel von Ökosystemen; soziale, politische, ökonomische u. rechtliche Fragen u. Herausforderungen der Globalisierung

Normen und Verhalten

Wettbewerb u. Regulierung, Determinanten normalen u. pathologischen Verhaltens, Entwicklung von Kognition u. Metakognition, Neurofeedback, Risikoverhalten, Verkehrspsychologie, Medienpsychologie

Forschungsschwerpunkte:

Lebenswissenschaften
Gesundheitswissenschaften

Molekulare Chemie und Materialien

Quantenphänomene in neuen Materialien

Digitale Gesellschaft

Kulturelles Erbe

Globaler Wandel

Normen und Verhalten

Dazugehörige Kernkompetenzen:

Biomedizin, Infektion und Immunität, Rezeptoren, Krebs,Neurowissenschaften, Psychologie, Herz-Kreislauf-Forschung, hochaufgelöste Bildgebung, Ökosysteme, Landnutzung

Krebs, Immuntherapien, Herzinsuffizienz, Infektionen, Psychische Krankheiten, Angsterkrankungen, Muskel-Skelett-Erkrankungen, Regenerative Medizin, Biofabrikation

Funktionswerkstoffe, Solartechnologien, Nanosystemchemie, Bor-Chemie, Polymere, Biradikalische Verbindungen, Licht- Materie-Wechselwirkungen, Molekulare Synthese und Katalyse

Organische Photovoltaik, Nanotechnologien, topologische Isolatoren, korrelierte Quantensysteme, Licht-Materie-Wechselwirkungen in Halbleiternanostrukturen, Infrarot-Emitter

Mensch-Computer-Interaktion, E-Commerce / digitale Geschäftsmodelle, Virtual / Augmented Reality, Digital Humanities, Data / Text Mining, Maschinelles Lernen, Rechtsfragen der Digitalisierung, Neue Medien

Altertumswissenschaften, verschiedene Philologien, regionale Schwerpunkte (z.B. China, Indien), Digital Humanities

Biodiversität u. Wandel von Ökosystemen; soziale, politische, ökonomische u. rechtliche Fragen u. Herausforderungen der Globalisierung

Wettbewerb u. Regulierung, Determinanten normalen u. pathologischen Verhaltens, Entwicklung von Kognition u. Metakognition, Neurofeedback, Risikoverhalten, Verkehrspsychologie, Medienpsychologie

Zielgruppen

Die Forschungsangebote der JMU sind für alle Wirtschaftsbranchen relevant. Kernkompetenzen der Universität liegen insbesondere in den Bereichen Lebens- und Gesundheitswissenschaften, den neuen Materialien sowie der digitalen Gesellschaft und dem globalen Wandel.

Kooperationsangebote im Bereich FuE

• Verbundprojekte (hier liegt ein Schwerpunkt der JMU)

• Analysen

• Auftragsforschung

• Infrastruktur-Nutzung

Beispiel für Auftragsforschung und Infrastruktur-Nutzung: Das Wilhelm-Conrad-Röntgen-Zentrum für Komplexe Werkstoffsysteme (RCCM) nimmt Auftragsforschung in Bezug auf das zentrumseigene Elektronenmikroskop an.

Referenzprojekte

EFRE-Projekte:

• Zentrum für Personalisierte Molekulare Immuntherapie, Bio3DDruck und BioChem@Net

• Solar Technologies go Hybrid, Sonderforschungsbereich ToCoTronics

• Big Data in der Geographie – Fortschrittliche Umwelttechnologien mittels Künstlicher Intelligenz

• Einrichtung eines Zentrums für Bewegungsforschung

• Translationsnetzwerk zur Erforschung und Diagnose Thrombo-Inflammatorischer Erkrankungen

• Individualisierung Digital

ESF-Projekte:

• Virtuelles Kompendium II, Wirtschaft-Recht-Steuern für KMU

• BayRisk – Bayerisches Enterprise Risk Management Netzwerk

• Prompt@NET Servicezentrum Forschung und Technologietransfer (SFT)

• ESF Netze-DiReKT: Netzwerke »Digitalisierung und Rechtsfragen für KMU durch Wissenstransfer« und »Individualisierung Digital – Technologietransfer im E-Commerce« für kleine und mittlere Unternehmen in Unterfranken